Kursprogramm

xv
xv
xv
SUCHEN
 
Sterben ist zwar fester Bestandteil des Lebens, und dennoch gibt es viele offene Fragen rund um das Lebensende. In diesem Seminar, in persönlichem Rahmen, nähern wir uns den kleinen, wie großen Themen des Sterbens.
175,00
n.A.
Wie geht man mit Widerstand, Verweigerung und Aggression in der Therapie effektiv um? Vor allem bei Kindern / Menschen mit bestimmten Diagnosen können diese herausfordernden Situationen verstärkt auftreten, z.B. AD/HS, Autismusspektrumstörung, sozial-emotionalen Störungen, demenziellen Erkrankungen, nach Schlaganfall oder mit Beeinträchtigung.
340,00
n.A.
Der Kurs beinhaltet die differenzierte Abklärung anteriorer Knieschmerzen mittels verschiedener Tests und deren Interpretation.
165,00
n.A.
In diesem Kurs geht es sehr praxisorientiert um die Thematik kapsuläre Einschränkungen und Instabilitäten des Schultergelenkes. Dies beinhaltet eine genaue Differenzierung der unterschiedlichen Formen und Ätiologie der Arthritis (primär, sekundär) und Instabilitäten.
310,00
n.A.
Anatomie und Physiologie des kindlichen Respirationstrakts (Unterschied Säugling - Kind – Erwachsener). Pathophysiologie (obstruktive - restriktive Ventilationsstörungen). Diagnostik. Inhalationstherapie (Handhabung und praktische Durchführung). Theoretische Grundlagen sowie praktische Durchführung einzelner Behandlungstechniken. Krankheitsspezifisches Management (Frühgeborene – das intensivpflichtige Kind, Asthma Bronchiale, Cystische Fibrose, neuromuskuläre Erkrankungen,…).
340,00
n.A.
Wiederholung der relevanten Diagnostik und Therapie bei respiratorischen Einschränkungen wie Lungenerkrankungen, neurologischen Störungen mit Beteiligung des Zwerchfells, orthopädischen Störungen mit Beteiligung der Atmung z.B. Thoraxdeformitäten, geriatrische Patienten, immobile Patienten.
375,00
n.A.
Entsprechend der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Bandscheibe werden praktische Übungen und eine ergonomische Beratung erarbeitet.
165,00
n.A.
Ressourcenorientierte Therapie bei Patienten mit chronischen Schmerzen und/oder psychosomatischen Beschwerden
640,00
n.A.
Im Kurs BBAT B liegt der Schwerpunkt auf dem eigenen Üben und der persönlichen Vertiefung mit BBAT. Es wird vertieft darauf eingegangen, wie und wann BBAT klinisch im Hinblick auf eine individuelle Patientenbehandlung angewendet werden kann. Die Untersuchungsmethode BAS MQ-E wird vorgestellt. Hinzu kommen Themen der „Salutogenese“, der „Motivation“ und der „Motivationsanalyse“ mit Anwendungsübungen.
610,00
n.A.
Basic Body Awareness Therapie (BBAT) ist eine physiotherapeutische Methode. Als solche bezieht sie biomedizinische, physiologische, psycho-sozio-kulturelle und existenzielle Aspekte mit ein. Das Spannungsgleichgewicht im Körper wird reguliert und dadurch die Möglichkeit geschaffen, körperliche und mentale Ressourcen zu stärken – auch für die prophylaktische Behandlung!
640,00
n.A.
Patient:innen mit Halswirbelsäulenbeschwerden zählen in der Physiotherapiepraxis zu den Häufigsten. Je nach Behandlungsansatz gibt es zahlreiche Untersuchungsmethoden, Tests und Behandlungen zur Betreuung dieser Patient:innen. Schnell kann man hier den Überblick verlieren: was ist nun wirklich evidenzbasiert? Was lässt sich im klinischen Alltag schnell und einfach einsetzen?
390,00
n.A.
Rückenschmerzen sind das mit Abstand am häufigsten vorkommende muskuloskelettale Beschwerdebild in der klinischen Praxis, welches nicht nur die Physiotherapeut:innen vor große Herausforderungen stellt, sondern auch unser Gesundheitssystem. Patient:innen klassifizieren und einschätzen, Prognosen abgeben, die richtigen Behandlungen anbieten, den Schmerz erklären, die zum Schmerzerleben beitragenden Strukturen identifizieren, das Einbauen von Aktivität in das Management und die Art und Weise, wie ich etwas sage, sowie dessen Einfluss auf die empfundenen Schmerzen – das alles zählt zu den Kompetenzen der PT.
390,00
n.A.
Laut wissenschaftlicher Forschung zum Thema Training und Bewegung ist Training eine wirksame Methode in der Prävention und Therapie zahlreicher internistischer, psychiatrischer und muskuloskelettaler Beschwerdebilder. Dabei kann Training als alleinige und wichtigste Maßnahme zum Einsatz kommen oder aber begleitend und vielleicht auch untergeordnet zu anderen Maßnahmen.
340,00
n.A.
Bobath-Grundkurs in der Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener mit neurologischen Erkrankungen. Es werden Kenntnisse und praktische Fertigkeiten erworben, um Patienten zu befunden und zu behandeln. Dies ermöglicht den Patienten, einen Gewinn an Alltagsfähigkeiten, Kompensation zu minimieren und ihr Bewegungspotential auszuschöpfen.
2450,00
n.A.
COPD ist mittlerweile die dritthäufigste Todesursache weltweit. Viele Patienten haben diese Erkrankung als Haupt- oder Nebendiagnose zusätzlich zu einem anderen organischen oder muskuloskelettalen Problem.
390,00
n.A.
Der Kurs befasst sich mit dem oft vernachlässigten anatomischen Aufbau des vegetativen Nervensystems. Warum kann ein:e BWS-Patient:in Kopfschmerzen oder Herzrasen bekommen? Warum werden kleine Verletzungen zu heftigen Symptomatiken? Wie ist der aktuelle Stand der Wissenschaft, wenn es um Behandlungsansätze geht? Diese und andere Fragen werden im Kurs aufgegriffen.
165,00
n.A.
Die erworbenen Fähigkeiten ermöglichen den Teilnehmern das Entwickeln eines stationsspezifischen Mobilisationskonzepts und erhöhen die Kompetenzen in der physiotherapeutischen Begleitung des Weanings und der Frühmobilisation im interprofessionellen Team.
340,00
n.A.
Durch die Erweiterung und Vertiefung der Kenntnisse auf dem Gebiet der Intensivmedizin können die Teilnehmer die physiotherapeutischen Assessments und die Behandlung an die Bedürfnisse des Intensivpatienten anpassen. Möglichkeiten und Grenzen der physiotherapeutischen Behandlung werden erkannt und darauf reagiert.
340,00
n.A.
360,00
n.A.
Durch die Erweiterung und Vertiefung der Kenntnisse auf dem Gebiet der Intensivmedizin können die Teilnehmer:innen die physiotherapeutischen Assessments und die Behandlung an die Bedürfnisse der Intensivpatient:innen anpassen. Möglichkeiten und Grenzen der physiotherapeutischen Behandlung werden erkannt und darauf reagiert.
360,00
n.A.
Wenn mehrmalige osteoartikuläre Manipulationen der oberen BWS, Behandlungen der Lunge und alle damit verbundenen Strukturen kein zufriedenstellendes Resultat ergeben, zieht die Osteopathie die Brust selbst auch als primäre Läsion in Betracht, denn Verklebungen und Verspannungen im Bereich der Brust beeinflussen nicht nur die Milchkanäle.
195,00
n.A.
160,00
n.A.
Die Einstellung und das Bewusstsein der Therapeut:innen spiegelt sich in der Zusammenarbeit mit den Patient:innen wieder. Die innere Ausrichtung und Haltung haben einen bedeutenden Einfluss auf die Wirkung des Therapeuten oder der Therapeutin als Person. Die Kommunikation mit den Patient:innen läuft auf mehreren Ebenen und muss gezielt ausgerichtet werden.
360,00
n.A.